Michael Herrmann

 

augen cut

Musik hatte für mich schon immer eher den Charakter von Klang und Emotion, es ging mir weniger um die Umsetzung von Noten. Klavier und Schlagzeug zu spielen oder auch mal eine zweite Stimme zu singen, stand in meiner Musikauffassung immer im Dienst eines guten Gesamtsounds.

 

So beschäftigte ich mich schon bald mit der Technik, die Klang und Ton aufnehmen und wiedergeben kann. Lautsprecher, Verstärker, Aufnahmegeräte… einfach alles was Sound macht, war in meinem Fokus. Allerdings interessierte ich mich weniger für Schaltungen und Platinen, sondern die direkte Schnittstelle von echter Musik und Konserve. Wie kann ich musikalische Emotion einfangen und konservieren und wie funktioniert der umgekehrte Schritt, dass ein Song in uns bestimmte Emotionen auslöst? Welche Technik ist nötig, um diese Metamorphosen möglichst hochwertig zu unterstützen?

 

In bestimmten Projekten konnte ich diesen inneren Drang immer wieder zur Anwendungen bringen, wobei  hier naturgemäß der musikalische Anteil im Vordergrund steht. Das sind wichtige Stationen in meinem musikalischen Werdegang:

 

1982 – 1987: Verschiedene Bandprojekte

 

1987 – 1995: Geschäftliche Aktivitäten im Bereich Highend und Studio- und Beschallungstechnik

 

1995 -2010: Keyboards und Backing Vocals bei der Coverband This Side Up

 

1997: Erstes eigenes Schulmusical – The Other Side

 

2002: Das zweite eigene Schulmusical – Töchter

 

2004: Und noch ein selbstgeschriebenes Musical – Alias Afra

 

2007: Die Nummer vier – The Well

 

2011: Das fünfte Werk war ein Bühnenprojekt – Dabei

 

2013: Das Wahlfach Sologesang geht online – songsandtracks auf youtube